Identitätsorientierte Psychotraumatherapie (IoPT) in Gruppen- und Einzelarbeit

Das, was wir im Außen suchen, können wir nur im Inneren finden, solange wir im Außen die Lösung suchen, tappen wir im Dunkeln.

Es gibt Zeiten, da stellt uns das Leben vor große Herausforderungen, die uns an unsere Grenzen bringen. Vieles, was sich in unserem Leben als Hindernis zeigt, kommt aus der Zeit, in der wir schutzlos ausgeliefert waren. Diese Erfahrungen können noch lange nach der ursprünglichen Überforderung in uns gespeichert sein, körperlich, geistig und emotional. Wir mussten diese Erfahrungen in uns umschreiben, damit ein gefahrloses Leben weiter bestehen kann. Die Überforderungen von damals können sich auf das heutige Leben entscheidend auswirken, ohne dabei zu wissen, was hinter den Ursachen steckt. Es können auch Erfahrungen in uns sein, die wir über den Kontakt mit unserem Familiensystem gespeichert haben, die jedoch direkt mit uns nichts zu tun haben. Diese unbewussten Informationen können uns anfällig für die verschiedensten Symptome machen.

Dies zeigt sich im Psychischen und Körperlichen oder auch in unseren Beziehungen. Maßgeblich dafür sind unbewusste, festgehaltene Gefühle und Erinnerungen von damals, sowie ein überfordertes Nervensystem. Durch die abgeschalteten Zugänge zu unseren Erinnerungen und Gefühlen können in uns Sabotageprogramme entstehen, die zu verschiedenen Symptomen führen können. Solange wir diese unverarbeiteten Lebenserfahrungen abgespeichert haben, leben wir in einigen Lebensbereichen nicht im Hier und Jetzt. Ein Teil von uns lebt noch in der Vergangenheit, als das Psychotrauma stattfand. Dadurch ist es uns nicht möglich, ohne diesen Anteil unser gesamtes Potential zu leben. Wollen wir unser volles Potential leben, wäre es nützlich, die inneren Teile, die noch in den alten Erfahrungen der Vergangenheit leben, zu integrieren. Das geschieht durch erkennen und fühlen, was damals in Wirklichkeit geschah. Erst wenn im Prozess der Selbstbegegnung die Wahrheit und der Schmerz gefühlt werden kann, ist es möglich, dass sich die Anteile in die Gegenwart bewegen. Durch den Prozess kann das überforderte Nervensystem sich beruhigen, dadurch ist ein Heilwerden des gesamten Organismus möglich. Der Körper und das Nervensystem entspannen sich, die Energie, die für die Übererregung gebraucht wurde, kann nun für andere Prozesse verwendet werden.

Im Miteinander ICH bleiben -
eine Frage der IDENTITÄT

Der offene Abend für Paare und Singles...

richtet sich an alle, die die Anliegenmethode (IoPT) kennenlernen möchten. Der offene Abend ist für alle gedacht, die mehr Bewusstsein, Intimität und Verständnis für sich aufbringen wollen.

  • Termine 2020
  • 10. November
    jeweils von 19.00 bis ca. 21.30 Uhr
  • Veranstaltungsort
  • Praxis von Prof. Dr. Franz Ruppert, Englmannstraße 2 - 81673 München
  • Kosten
  • 100 € pro Selbstbegegnung, es wird ausgelost
    Teilnehmende und Resonanzgebende sind kostenfrei
  • Anmeldung erbeten
  • Helmut Glas
    E-Mail: helmutglas(at)yahoo.de
    Tel: +49.178.7904228